FIRST® LEGO® League im Klassenzimmer

Das Bildungsprogramm FIRST® LEGO® League findet derzeit hauptsächlich außerhalb des Unterrichts statt, obwohl das Programm viele Kompetenzen und Lerninhalte vermittelt, die für weiterführende Schulen im Lehrplan (z.B. Informatik, Naturwissenschaften u.a.) stehen und im späteren beruflichen Leben für die Schüler/innen wichtig sind. Wir möchten das Projekt gern ins Klassenzimmer holen und haben für die Umsetzung Mittel aus dem „Sächsischen Mitmachfonds“ vom Freistaat Sachsen eingeworben, von denen 5 Modellschulen aus den Landkreisen Nordsachen, Leipzig und der Stadt Leipzig profitieren können.

Bisher konnten nur Gruppen mit bis zu 10 Teilnehmern mitmachen, die abschließend an einem offiziellen Wettbewerb teilnahmen. Für das Projekt "FIRST® LEGO® League im Klassenzimmer" wird dieses Prinzip verändert: Die geförderten Schulen können ein Klassenpaket für bis zu 30 Schüler/innen (inkl. 3 Mindstorms Robotersets und FIRST® LEGO® League Spielfelder) erhalten. Am Ende steht ein klasseninterner Wettbewerb, den man an der eigenen Schule bequem selbst durchführen kann. Der Lehrer erhält ein komplettes Unterrichtsprojekt mit Beschreibung der einzelnen Einheiten (á 90 min), in denen bis zu 30 Schüler/innen können in Kleingruppen an dem Projekt zusammenarbeiten, ihre Roboter und ihre eigenen Forschungsprojekte entwickeln.

Wir freuen uns auf Bewerbungen bis Ende September 2019 per E-Mail an Stefanie Sieber ssi@hands-on-technology.org. Mehr Infos unten und die Zusammenfassung im Download.

Das enthält das Förderpaket für "FIRST® LEGO® League im Klassenzimmer"

Jede Modellschule/-klasse erhält folgendes Paket im Wert von über 2.000 €, um das Projekt 2019/20 umzusetzen:

  • 3 Robotersets LEGO® Mindstorms EV3 als Dauerleihgabe (solange FLL Aktivitäten durchgeführt werden, ansonsten Rückgabe an HANDS on TECHNOLOGY e.V.)
  • 3 FIRST® LEGO® League Spielfelder: ausrollbare Matte (236 cm × 114 cm) und Aufbauten aus LEGO® Steinen, die zum jährlichen Wettbewerbsthema passen; 2019/20: „CITY SHAPER – Das Bauen der Zukunft“
  • Digitale Klassenprojektbeschreibung (Leitfaden mit 12 Unterrichtseinheiten á 90 min)
  • Dgitale Ingenieur-Notizbücher für Schüler, um am Projekt zu arbeiten
  • Digitales Begleitdokument für Organisation eines Abschlusswettbewerbs in der Klasse
  • Begleitung des Projekts durch HANDS on TECHNOLOGY e.V. im Vorfeld und Nachgang
Voraussetzungen zur Teilnahme
  • 1 Klasse mit bis zu 30 Schülern, die das Projekt mit ihrem Lehrer im Unterricht durchführt
  • Schule aus dem Raum: Stadt / Landkreis Leipzig und Nordsachsen
  • Bewerbung per E-Mail an ssi@hands-on-technology.org bis Mitte Oktober 2019
  • Projektabschluss bis Ende 1. Kalender-Halbjahr 2020
  • Verfassen eines kurzen Berichts über die Modellklasse und den Projektverlauf
Projektablauf
Zeitschiene Was passiert
24. Juli bis 30. September Laufende Auswahl aus Bewerbungen durch HANDS on TECHNOLOGY e.V.
bis Mitte Oktober Zusendung der Förderpakete (Roboter, Spielfelder, Unterrichtsmaterial)
bis Ende 2019 Start des Unterrichtsprojekts "FIRST® LEGO® League im Klassenzimmer" in den Schulen
bis Mitte 2020 Durchführen der 12 Unterrichtseinheiten á 90 Minuten und des Abschlusswettbewerbs
max. 4 Wochen nach Abschluss Bericht der Modellklassen

 

Wirkung des Projekts FIRST® LEGO® League

Das Bildungsprogramm ermöglicht den Erwerb unterschiedlicher Kompetenzen aus verschiedenen Bereichen und es kann fächerübergreifend gearbeitet werden, denn die Inhalte des Bildungsprogramms sind nicht nur auf das Feld „Roboter“ und damit das Fach Informatik oder Technik beschränkt, sondern es geht auch darum in einem begrenzten Zeitrahmen zusammen an Lösungen und Ideen zu Arbeiten und die Ergebnisse der gemeinsamen Forschung zu Verpacken und zu Präsentieren. Also Zeit- und Konfliktmanagement, Teamarbeit, Analyse, Recherche, Ideenentwicklung, kritisches Denken und Präsentieren von Inhalten - alles Kompetenzen, die im Beruf später gebraucht werden und bei FIRST® LEGO® League alle in einem Projekt angesprochen werden. Die teilnehmenden Schulen können damit außerdem den Stoff der Lehrpläne für Informatik/Naturwissenschaft/Technik/Mathematik auflockern und/oder sie untermauern ihr naturwissenschaftliches Schulprofil.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.